Junghunde

LEIDER SIND BEIDE GRUPPEN BEREITS VOLL UND ES KÖNNEN ERSTMAL VORERST KEINE NEUEN TEAMS AUFGENOMMEN WERDEN …

Vorschule – „Möchte-gern-Wauzis“

Hunde im Alter von 17 Wochen bis ca. 7 Monate

Hier beginnt schon der Ernst des Lebens:

Vom ausgelassenen Welpenspiel wird nun behutsam zum kontrollierten Spiel mit dem Hundebesitzer übergegangen. Das Ziel ist ein sicherer Umgang zwischen Mensch und Hund im Alltag. So werden spielerisch Grundkommandos wie „Fuß“, „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ oder „Hier“ erlernt bzw. gefestigt, Leinenführigkeit geübt, Hundebegegnungen trainiert. Natürlich immer alles alters- und entwicklungsgerecht! Neben der Grunderziehung werden dem Hundeführer u.a. Beschäftigungsideen mit auf den Weg gegeben – für daheim oder beim Spaziergang – um ein harmonisches Miteinander zu schaffen. Regelmäßig findet ein Outdoor-Training statt, bei dem es beispielsweise mal in die Stadt oder auf den Flughafen geht.

Grundschule – „die Halbstarken“

Hunde im Alter von ca. 7 – 12 Monate

Bei den Halbstarkten liegt der Fokus auf der Bindungsarbeit zwischen Mensch und Hund. In diesem Alter neigen unsere Vierbeiner dazu zu vergessen, was sie bereits alles erlernt haben. Unter uns Menschen nennt man diesen Lebensabschnitt „Pubertät“. Da sich die Hunde in dieser Lebensphase besonders schwer mit der Konzentration tuen, wird hier mit kurzen Trainingssequenzen gearbeitet. Zwischen den Übungen wird immerwieder gespielt (allerdings nur zwischen Herrchen und Hund). Natürlich werden auch hier Grundkomandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ nicht vernachlässigt. 

Euer Trainer:

  Andrea Etzler

Gerlinde Treuheit

Im Anschluss an die Junghundegruppe kann in einer Basisausbildungs-/ Begleithundegruppe das Erlernte vertieft werden.


Informationen

Unsere Trainier stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Die Hunde müssen altersgemäß geimpft und regelmäßig entwurmt sein. Hunde mit ansteckenden Krankheiten oder Floh-, Läuse- oder Milbenbefall dürfen nicht am Treffen teilnehmen. Die Hunde  sollten ca. 3 Stunden vor der Übungsstunde nicht mehr gefüttert werden. Vor und nach dem Junghundetraining sollte der Hund sich ausruhen dürfen.

Mitzubringen sind:

  • Lieblingsspielzeug
  • Besondere Leckerchen, z. B. klein geschnittenen Käse oder Wienerle
  • Eine kurze Leine (Flexileinen sind zum Üben ungeeignet)
  • Halsband oder Geschirr
  • Kotbeutel