Aktuelles

Agility-Trainingsmarathon im April
Die Vorbereitungen für das Seminar mit Hinky Nickels liefen natürlich schon länger –  und natürlich wurde wenige Tage vorher das Bundesseuchengesetz an die aktuelle Lage angepasst und geändert. Wie konnte es auch anders sein;  Die Sorge, dass durch die neuesten Änderungen das sehnsüchtig erwartete Training abgesagt werden müsste, war enorm. „Wir wollen einfach nur wieder normales Training“ – war die einhellige Meinung. Doch erst drei Tage vorher die positive Info vom Landratsamt: Agility ist offiziell als Sport anerkannt, es bewegen sich Mensch und Hund – wir dürfen Einzeltraining stattfinden lassen. Riesige Freude und Juhu-Rufe bei den Teilnehmern. An beiden Tagen starteten die Teams ab 9.00 Uhr. Im Einzeltraining kamen alle nacheinander dran und nach ihrer Trainingseinheit wurde das Gelände vorschriftsmäßig verlassen. Die Coronaschutzmaßnahmen erschwerten das Ganze – aber alle waren sich einig: besser als kein Training nach der langen Zwangspause. Jeder wollte einfach nur Spaß mit seinem Hund – und den hatten alle. Hinky wurde nicht müde den Hundeführern Ratschläge zu geben, Führfehler aufzuzeigen und dadurch die Leistungen aller zu verbessern. Sein mitgebrachter Parcours hatte aber auch einige verzwickte Stellen – eine echte Herausforderung für Anfänger, aber auch die Profis hatten ihre Schwierigkeiten damit.  Die Stimmung war gut, Hunde und Menschen waren  hochmotiviert  und sogar das Wetter spielte fast komplett mit trotz schlechter Prognosen. Lieber HInky, vielen, vielen Dank für die tollen Tage  – wir freuen uns auf ein Wiedersehen;  
 
Vielen Dank an die großzügige Spenderin für unser neues Hinweisschild. Wir freuen uns sehr, dass wir so wieder leicht zu finden sind.
Frühjahrsputz am Hundeplatz – Jedes Jahr im zeitigen Frühling muss das Laub entsorgt werden damit der Rasen atmen und wachsen kann. Schon zu normalen Zeiten ist das ein Arbeitsaufwand, der am besten in einem großen Arbeitsdienst geschafft werden kann. Doch wie soll das zu Corona-Zeiten funktionieren? Wie sollen bis zu 5 Tonnen Laub aufgeräumt werden ohne dass man Hand in Hand arbeitet? Überraschenderweise ziemlich gut: in Zeiten von Homeschooling, Homeoffice und Termin-Shopping – haben wir terminierte Arbeitsdienste angeboten;  die Mitglieder haben beim Vorstand Termine vereinbart und wurden so koordiniert, dass die Pandemie-Beschränkungen jederzeit eingehalten werden konnten.  Und tatsächlich – konnte mit  viel Engagement und „Good will“ alles Laub in den bereitgestellten Container befördert werden. Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Mitglieder. 
Lara und ihre Nayla beim Agility-Anfänger-Training – als die Inzidenzzahl noch unter 100 lag …