Aktuelles

Zum Jahresende können sich die Franken Schnauzen noch über zwei Aufstiege im Agility freuen.
Herzlichen Glückwunsch an
Diana Heptner mit ihrer Kira in die A2
und an
Petra Polster mit Bambi in A3
Nach zwei Wochenendschulungen fand heute bei der SGV Hersbrucker Alb die Abschlussprüfung der Steward-Ausbildung statt. In Schneegestöber und Regen mussten verschiedene Parcours geplant werden. Fußarbeit wurde gestewardet und ein 9-seitiger Fragebogen über Kenntnisse der Prüfungsordnung wurden abgefragt.
Für die Franken Schnauzen haben Andrea Etzler, Dominique Günther und Heidi Gerstberger die Vorbereitungen mitgemacht und die Prüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch auch den anderen Teilnehmern.
Wir freuen uns über dieses Engagement und wünschen allen viel Spaß bei den Turniereinsätzen.

Anfang Oktober musste unsere Vereins- und Gästemeisterschaft wegen Dauerregen und rutschigem Boden abgesagt werden. Doch letzten Sonntag konnte das Fun-Turnier unter besten Voraussetzungen nachgeholt werden. Die Sonne und angenehme Temperaturen lockten 17 Hundeführer an den Start. Man wollte den teils turnierunerfahrenen Hunden die Möglichkeit bieten ohne Leistungsdruck Agility-Luft zu schnuppern. Unsere Trainerin Christiane fungierte als Richterin; sie hatte anspruchsvolle, aber auch leistungsangepasste Parcours im Gepäck. Es gab zwei Läufe, aus denen die Sieger ermittelt wurden. Alle Hunde wurden fair und mit viel Humor bei Fehlern vorgeführt.
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern! Ihr habt das toll gemacht. Vielen lieben Dank an alle Helfer.
Für Samstag, den 1. Oktober hatte Christiane, eine unserer Agility Trainerinnen,
einen Workshop geplant. Es fanden sich 6 Teams ein und trotz des Dauerregens
hatten alle Spaß und konnten viel Input mitnehmen für die nächsten
Trainingsstunden.
Am 17.09.2022 fand bei HSV Marktoberdorf die diesjährige Bayerische Meisterschaft Rally Obedience statt.
90 Starter hatten sich qualifiziert, davon 23 Teams für Klasse 1, in welcher wir starteten. Das Wetter war sehr durchwachsen und kühl. Meistens war es regnerisch, aber es gab auch einige wenige sonnige Abschnitte. Trotzdem waren die Teilnehmer gut gelaunt und die Wertungsrichterinnen Petra Lauer für die Klassen 1 und 3 und Michaela Starke für die Klassen 2 und Senioren hatten sehr schöne Parcours mitgebracht. Mila und ich starteten als 11. Team in Klasse 1. Schon beim Aufwärmen hatte ich ein sehr gutes Gefühl, Mila war aufmerksam und strahlte mich förmlich an. Die erste Figur war ein Slalom mit Spielzeug- und Futterablenkung, was Mila gleich zu Beginn viel Selbstbeherrschung abverlangte, aber sie meisterte diese Übung fehlerfrei. Auch im weiteren Verlauf des Parcours zeigte sie, was sie konnte und wir haben unseren Lauf, für mein Gefühl, fehlerfrei beenden können. Petra Lauer zeigte dann auch ein „Vorzüglich“ und ich verließ sehr zufrieden den Parcours. Jetzt hieß es warten. Bei Meisterschaften gibt es weder eine Besprechung nach dem Lauf noch die Bekanntgabe der Punkte und der Zeit. Diese werden erst bei der Siegerehrung genannt. Der Einmarsch zur Siegerehrung wurde von einer eigens für dieses Ereignis angereisten Kapelle musikalisch begleitet, was Gänsehautfeeling bescherte. Nach der Rede von Hartmut Preuss und dem Bürgermeister von Marktoberdorf begann dann die Siegerehrung. Zuerst wurden die Senioren aufgerufen, danach ging es weiter mit Klasse 1. Als die Punkte immer höher wurden, steigerte sich langsam meine Aufregung. Welcher Platz ist es wohl geworden? Haben wir es aufs Treppchen geschafft? Am Ende hatten vier Teams der Klasse 1 die Traumbewertung 100 Punkte erreicht, dazu zählten auch Mila und ich. Jetzt konnte nur noch die Zeit entscheiden … und es hat dann tatsächlich gereicht! Mit einer super Zeit von 1:35 Minuten und damit 20 Sekunden schneller als die Zweitplatzierte kamen wir ins Ziel und wurden somit
Bayerischer Meister
Rally Obedience 2022
Klasse 1
Ich bin so unglaublich stolz auf mein kleines Mädchen, die so toll mitgearbeitet hat.
Text und Bild: Manu Heublein

Am Sonntag den 18.09.2022 fand die letzte Begleithundeprüfung für dieses Jahr bei der HSG Franken Schnauzen e.V. statt.
Langschläferfreundlich begann die Prüfung an diesem durchweg regnerischen Tag erst gegen Mittag. Drei Teilnehmer absolvierten vorab die Sachkundeprüfung, den theoretischen Teil, der Voraussetzung für die weitere Teilnahme war. Nachdem diese von allen bestanden war, fand die Identitätskontrolle der Hunde statt und schon ging es auf den Hundeplatz.
Hier zeigte Eric Krause mit seiner Nala eine durchgehend gute, teils vorzügliche Arbeit. Auch Lara Weber und Nayla zeigten was sie konnten und bestanden ebenfalls die Unterordnung.
Sehr zum Bedauern aller Zuschauer und auch des Leistungsrichters hatte Lilly beschlossen sich an diesem Tag nicht von ihrer besten Seite zu zeigen. Auch Sam hatte kein Interesse daran was sein Frauchen von ihm wollte und wurde wie Lilly disqualifiziert.
Für Eric und Lara fand anschließend der Verhaltenstest statt. Hier mussten die Hunde zeigen wie sie sich gegenüber einem Radfahrer, Jogger, Auto, einer Menschengruppe oder einem anderem Hund zeigten. Auch diesen Teil meisterten die beiden Teams und bestanden somit die Begleithundeprüfung.
Zurück auf dem Vereinsgelände gab es Kaffee und einen hervorragenden Apfelkuchen. Ein Dankeschön möchten wir auch noch einmal Nici und Ralf aussprechen, die uns unterstützt haben. Letzterer kam extra im Regen mit dem Fahrrad um beim Verhaltenstest den Radfahrer zu stellen.
Abschließend bedankte sich die Prüfungsleiterin Dagmar Winkelmann in der „Siegerehrung“ bei Bernhard Krapp für die überaus faire Richterleistung mit einem kleinen Präsent und überreichte den erfolgreich abgeschlossenen Teilnehmern einen Pokal und kleine Geschenke. Auch für die Nichtbestandenen hatte der Verein ein kleines Trostgeschenk.
Die Franken Schnauzen wünschen den Teams weiterhin viel Erfolg und vor allem viel Spaß und Freude mit ihrem Vierbeiner.

Unser diesjähriges Rally Obedience Turnier fand am 04. September 2022 statt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir morgens um 9:00 Uhr 50 Starter bei uns auf dem Turnierplatz begrüßen. Manch einer hat eine ziemlich weite Anreise auf sich genommen, um an diesem Turnier teilnehmen zu können. An der Meldestelle wurden die Teilnehmer mit einer Futterprobe der Firma Wildborn überrascht und konnten so ihrem Liebling gleich etwas Gutes zukommen lassen. Als Wertungsrichterin begrüßten wir diesmal Mareen Kerling aus Lichtenfels. Sie hatte sehr schöne Parcours im Gepäck, welche von den Startern vorab in gedruckter Form in Augenschein genommen werden konnten. Im Anschluss an die Begrüßung hatten die Hundeführer der Senioren-Klasse ihre 10-minütige Parcoursbegehung. In dieser Klasse starten Teams mit Hunden ab einem Alter von 7 Jahren. Alle Teams konnten diese Aufgabe, den aus 12 Übungen bestehenden Parcours mit Bravour und vorzüglichen Ergebnissen beenden und gingen strahlend vom Platz. In dieser Klasse vertrat Jutta Schenkl mit Grace unseren Verein und erreichte mit 90 Punkten einen 7. Platz. Nach dem Umbau des Parcours bat Mareen die Hundeführer der Klasse Beginner zu sich. Hier hatten wir in diesem Jahr ein großes Starterfeld mit 14 Teilnehmern. Es ist schön zu sehen, dass die Sportart Rally Obedience nach wie vor viele Hundeführer
begeistert und es an Nachwuchs nicht fehlt. Genauso wie bei der Seniorenklasse haben wir sehr viele schöne Läufe gesehen. Aus unserem Verein startete Dominique Günther mit Quizzy. Sie konnte bei ihrem ersten Start überhaupt ihren Parcours fehlerfrei mit 100 Punkten beenden und erlief sich damit auch den Sieg in dieser Klasse. Gleich im Anschluss ging es mit Klasse 1 weiter, auch hier erhielten wir viele Meldungen und so gingen ab 10:45 Uhr 17 Teams an den Start. Der Parcours war sehr schön zu laufen und viele Teilnehmer verließen nach ihrem Lauf hochzufrieden den Platz. Gertrud Lehmann mit Ellie erreichte mit 87 Punkten ein sehr gutes Ergebnis und ich erlief mir mit Mila ein vorzügliches Ergebnis mit 94 Punkten und konnte einen dritten Platz erreichen. Nach einer Mittagspause, in welcher wir durch unser Kantinenteam mit leckeren Pizzabrötchen versorgt wurden, starteten die Teams in Klasse zwei. Hier war die HSG Franken Schnauzen e. V. mit insgesamt drei Teams vertreten. Susanne Löb mit Pacco erreichte 94 Punkten ein „Vorzüglich“ und den 4. Platz, Jutta Schenkl mit Zoe schaffte ein sehr gutes Ergebnis mit 87 Punkten und Anuschka Dörr mit Milow erlief sich ein „Gut“ mit 77 Punkten. Alle drei Starter hatten an diesem Tag ihren ersten Start in Klasse 2 und waren mit ihren Leistungen durchaus zufrieden. In Leistungsklasse 3, der höchsten Klasse im Rally Obedience, gingen zum Schluss noch 5 Teams an den Start. Man konnte nur wieder staunen, welche Leistungen hier
von Mensch und Hund erbracht wurden. Bis zu drei Übungen nacheinander, die fast auf der Stelle auszuführen sind, zwei Sprünge mit Abruf, das Ausführen von Sitz und Platz auf Distanz sind ein kleiner Auszug der Übungen, die hier gezeigt wurden. Gegen 16:00 Uhr war das Turnier beendet und die Teilnehmer ließen sich bis zur Siegerehrung noch ein leckeres Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee schmecken. Nach der Siegerehrung machten sich alle glücklich und zufrieden auf den Weg nach Hause. So einen schönen und entspannten Turniertag hatte ich lange nicht erlebt. Alles lief wie am Schnürchen, auch dank meiner Helfer, die mich schon im Vorfeld super unterstützt hatten. Nochmals vielen Dank an dieser Stelle!
Am 20. August wurde bei der SG Hersbrucker Alb eine kleine, aber feine Fränkische Meisterschaft ausgetragen. Auch von den Franken Schnauzen waren Starter dabei.
Herzlichen Glückwunsch zum Fränkischen Meister in der Beginnerklasse an Domi Günther und ihre Peek.
Ein herzliches Dankeschön an den austragenden Verein und alle Helfer, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Erstes Hoopers Turnier bei der HSG Franken Schnauzen

Nachdem Corona bedingt im vergangenen Jahr das Hoopers-Turnier abgesagt werden musste, trafen sich am 14.08.2022 40 Starter auf unserem Platz, um sich in dieser, schnell viele begeisterte Hundesportler gewonnene Sportart zu messen. Beim Hoopers kommt es darauf an, den Hund korrekt durch einen Hindernisparcours, bestehend aus Hoops, Gates, Tunnel und Tonnen zu schicken. Dabei befindet sich der Hundeführer in einem durch den Wertungsrichter festgelegten Führkreis bzw. -quadrat. Der Hundeführer darf während des Laufs diesen Führbereich nicht übertreten. Somit muss der Hund mit Stimme und Körpersprache durch den Parcours „geführt“ werden. In den unterschiedlichen Leistungsklassen H1 bis H3 vergrößert sich dabei der Abstand der Geräte zueinander und auch zum Hundeführer. Die Stimmung war sehr gut und die Temperaturen am Morgen noch erträglich. Sabine Böhm, unsere Wertungsrichterin, baute schöne Parcours für das Teilnehmerfeld, welches sich aus den Klassen H1 und H2 zusammensetzte. Viele Hunde haben in diesen zwei Läufen die Wertnote „vorzüglich“ erreicht und somit eine Qualifikation für die nächsthöhere Klasse. Auch die Teilnehmer unseres Vereins waren sehr erfolgreich und glänzten mit teils fehlerfreien Durchgängen. Gabi Habla mit ihrem Nap hat mit einem weiteren vorzüglichen Ergebnis die Startberechtigung für Klasse H2 erhalten – herzlichen Glückwunsch! Durch die eingesetzten Helfer am Parcours, welche entweder die vom Hundeführer im Startbereich zurückgelassenen Leine zum Ziel trugen bzw. die Richterin beim Umbau der Parcours unterstützt, verlief das Turnier sehr entspannt. Auch in unserer Kantine lief alles rund und die Starter und Helfer wurden mit Butterbrezen, Kaffee und Kuchen verwöhnt. Zum Mittagessen gab es Pizzabrötchen, welche reißenden Absatz fanden. Gegen 14:00 Uhr konnte dann auch schon die Siegerehrung stattfinden und den Startern, welche überwiegend zufrieden waren mit ihren Leistungen und den ihrer Hunde, eine kleine Anerkennung und ein Spielzeug mit Futterproben vom Fressnapf in Lauf überreichen. Durch viele helfende Hände war dann auch der Platz schnell wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und der Zaun und alle Gerätschaften aufgeräumt. Ein sehr schöner Turniertag war um 15:30 Uhr zu Ende und ich freue mich schon aufs nächste Jahr. (Text von Manu Heublein) Ein Video vom Turnier findet ihr auf unserer facebook Seite oder hier

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Begleithundeprüfung für Cathrin mit ihrem Birdy
Am Wochenende 30./31.7. fand die 1. Fränkische Meisterschaft im Treibball statt. Die Prüfung richtete der HSV Nürnberg Nord-West aus.
28 Treibballer aus den Kreisgruppen 1, 2, 3 und 4 starteten motiviert und gut gelaunt;
Aus der Trainingsgruppe der Franken Schnauzen war unser Mitglied Cathrin Schneider mit Franzl, Jamie und Birdy, sowie Marita und Doris dabei, auch unsere Trainerin Sylvia Mang mit Sia und Sheela waren am Start.
Die leichten Regenschauer am Samstag waren nach der Hitze der letzten Tage fast wohltuend. Am Sonntag dann wieder schwül warm – aber auch hier arbeiteten alle Teams konzentriert und führten ihre Hunde sportlich fair vor. Die Richterin Vera Tunkl stellte in allen Klassen anspruchsvolle Parcours.  Aus den Ergebnissen beider Tage wurde am Ende dann der Titel ermittelt.
Da ein Starter kurzfristig ausfiel, meldete Cathrin ihren Birdy in der Beginnerklasse nach; aus dem geplanten Trainingslauf wurde unverhofft und zur großen Freude der 1. Platz – Fränkischer Meister Beginner.
Auch Sylvia präsentierte mit ihrer jungen Hündin Sia konstante Leistungen und konnte am Sonntag als Fränkische Vizemeisterin in der LK 3 strahlen. Mit ihrer Hündin Sheela erreichte sie den 5. Platz.
Wir sagen allen Teilnehmern und Siegern „herzlichen Glückwunsch“ – weiter so!
Ein herzliches Dankeschön auch an den ausrichtenden Verein für die tolle Veranstaltung und die leckere Verpflegung;  
Agility-Turnier am Wochenende 23./24.7.2022
Nachdem es seit Tagen astronomische Temperaturen hatte, waren die Aussichten für unser 2-Tagesturnier entsprechend – sonnig, heiß! Aber wir waren vorbereitet: Die Starts wurden an beiden Tagen auf 9.00 Uhr vorverlegt; und selbstverständlich standen der Wasserschlauch und Planschbecken zum Abkühlen der Hunde zur Verfügung. Wie bei jedem Agility-Turnier kamen die ersten Camper bereits am Vortag – es gab ein großes „Hallo“ mit lieben und altbekannten Hundeführern, aber auch neue Teams wurden nett bei den Franken Schnauzen aufgenommen. Das Gelände, Richterzelt und Technik wurde von fleißigen Helfern vorbereitet; und auch einige Starter haben bereits ihr Zuschauerzelt aufgebaut.
Der knappe Regen in der Nacht auf Samstag drosselte die Hitze überraschenderweise etwas, so dass das Turnier bei angenehmen Temperaturen stattfand. Der Leistungsrichter Dieter Melzner ließ die 29 Teams der höchsten Klasse A3 durchsprinten. Auf 202m wurde 13mal die begehrte Wertung „Vorzüglich“ ohne Fehler erkämpft. Die schnellste Zeit mit 34,69 Sekunden wurde bei den Large-Hunden gemessen, aber auch die Small- und Mediumhunde lagen nur wenige „Sekündchen“ hinter ihren großen Konkurrenten. Leider gab es aber auch in der Meisterklasse 12 Disqualifikationen.
Gegen 11.00 Uhr wurde das Wetter unbeständig, immer wieder wechselten sich kühlende Schauer, leichter Nieselregen und trockene Episoden ab – doch insgesamt, da waren sich alle einig, war es sehr angenehm.
In der Klasse A2 konnte für die Franken Schnauzen Sabine Geisselbrecht und ihrem Calle den 2. Platz im Medium erlaufen. In A1 starteten Diana Heptner mit ihren beiden Hunden Kira (1. Platz Large) und Pheobe (2. Platz Small) durch.  Die 7 Starter in der Anfängerklasse taten sich schwer und nur eine Starterin kam durch. Vielleicht klappt es morgen besser……… wir drücken die Daumen.
Mit 81 Startern war das Turnier nicht voll belegt, und die Siegerehrung konnte frühzeitig erfolgen. Danach ging es wie immer blitzartig – es wird der Hund eingepackt und ab nach Hause.
Die Starterzahl heute war nochmals zurück gegangen – 67 Starter waren nur am Feld. Zuallererst durften erneut die A3 Starter mit insgesamt 26 Teams antreten. Nur 9 Teams konnten das begehrte fehlerfreie Vorzüglich erreichen; die schnellste fehlerfreie Zeit betrug 34,11 Sekunden auf 181 Meter – also 5,30 Meter pro Sekunde.
In der A2 Medium konnte Sabine Geisselbrecht mit ihrem Calle erfreulicherweise auch heute punkten: 1. Platz; auch Diana Heptner mit Kira erreichte im A1 Large ihre erste Aufstiegsplatzierung.
Die Stimmung war gut, es wurde in Ruhe und ohne Hektik ein angenehmer, aber sehr warmer Turniertag verbracht. Und bei der geringen Starterzahl war auch die Siegerehrung bereits um 14.00 Uhr vorbei und kurz darauf der Platz leergefegt.
Die Franken Schnauzen bedanken sich herzlich bei dem Leistungsrichter Dieter Melzner. Danke auch an die vielen fleißigen Hände, die beide Tage großzügig am Parcours unterstützt haben; Danke an unsere Kantinenbesetzung, Köchinnen und Bäckerinnen – super lecker war´s; die Wraps waren ein super Einfall! Danke auch an Karen Fiebig für ihr Sponsoring der A0 Geschenke – ich hoffe, die Intelligenzspiele machen Spaß.  Und nicht zuletzt: danke an Gerhard und Thomas, die unsere selbstgemachten Bänke an ihren Standort transportiert haben. Das vergessen wir euch nicht!

Obedience Seminar mit Rebecca Wiedermann
Nachdem das lang geplante Seminar 2021 abgesagt werden musste, freuten sich alle sehr auf dieses Wochenende.
Bei strahlendem Sonnenschein wurden die neun Teilnehmer an ihrem jeweiligen Ausbildungsstand abgeholt. Für jeden gab es „Aha-Effekte“; alle sind mit viel Input und neuem Wissen nach Hause gegangen.
Es war super schön!
Vielen Dank an Rebecca und die helfenden Hände der Franken Schnauzen.

Seminar mit Christiane Ostermeier
Am Freitag online und am Samstag in der Praxis am Hundeplatz besuchten 23 Hundeführer/-Trainer das Seminar mit dem Thema: Hundeverhalten und Hundekommunikation.
Zuerst mussten alle einsehen: auch ein HUND kann nicht nicht kommunizieren!
In dem Seminar wurde gezeigt, dass Hunde immer – in jeder Situation – mitteilen, und WIR einfach nur sehen und verstehen müssen. Es war sehr interessant Christianes Einschätzung von gezeigtem Hundeverhalten kennenzulernen, Tipps für den Alltag und das Training zu bekommen.
Es wurde aufgezeigt, wie ein großer Hundespaziergang mit unterschiedlichen Hunderassen und -typen erfolgreich funktionieren könnte. Begegnung mit Katze – hier in Plastik – wurde analysiert – jeder Hunde hatte seine eigene Strategie damit umzugehen. Richtig spannend!
Wir danken Christiane für tolle Einblicke in die Hundekommunikation und freuen uns auf ein Wiedersehen.
Foto: F. Minuth

Seit langer Zeit kam in den Reihen der Franken Schnauzen immer wieder das Thema Cavaletti zur Sprache. So richtig wusste keiner Bescheid – doch das kann man ja ändern. Aus diesem Grund haben wir #LisaMargraf eingeladen uns das Thema Cavaletti näher zu bringen.
Um eine gute Basis zu haben, mussten die acht Teilnehmer erstmal die anatomischen und physiologischen Grundlagen in der Theorie besser kennenlernen. Es wurde der Istzustand unserer Hunde ermittelt und dabei kam auch die eine oder andere Schwäche zum Vorschein. Damit wir auch spüren konnten was die Hunde machen durften, hat Lisa uns ein paar Cavaletti und Hilfsmittel am eigenen Leib ausprobieren lassen. Ja, ja – da merkt man schon wie schwierig es ist das Gleichgewicht auf einem Sitzkissen zu halten; wie die unterschiedlichen Untergründe sich an den blanken Füßen anfühlen, auch welche Muskeln ganz bestimmt beansprucht werden, wenn man über die Cavalettistangen trabt.
Doch dann waren die Hunde dran; Lisa zeigte uns Aufwärmübungen, die vor jedem praktischen Einsatz gemacht wurden; in ganz kleinen Übungsschritten wurden uns Übungen für die Beweglichkeit, die Koordination und die Kraft aufgezeigt; die Übungen wurden vorab besprochen, gezeigt und in Teamwork ausgeführt…………………naja – nicht ganz so reibungslos, wie es sich hier liest, aber Lisa hatte für jeden Hund die richtige Vorgehensweise, den richtigen Tipp und am Ende konnten die Hunde doch meist die Übungen erfolgreich abschließen.
Damit die Hunde bei den Temperaturen auch genügend Pausen hatten, wurde immer wieder theoretisches Wissen eingefügt. Wir konnten zum Glück ausnahmslos im Schatten trainieren und selbstverständlich stand für alle der Wasserschlauch mit kühlem Nass zur Verfügung. Die Küche der Franken Schnauzen versorgte uns an beiden Tagen mit Leckereien und Kuchen. Ein herzliches Danke an die Küchenbesetzung.
Selbstverständlich war an diesen beiden Tagen nur ein Reinschnuppern, ein Vortasten an die Materie Cavaletti möglich. Aber Lisa hatte für jede Übung, die selbstverständlich daheim gefestigt und weiter ausgebaut werden muss, die weiterführenden Möglichkeiten aufgezeigt.
Nach den beiden Tagen waren alle glücklich, zufrieden und super müde – nicht nur die Hunde!
Herzliches Dankeschön an Lisa – wir hatten super viel Spaß mit dir.
Bilder: Lisa Margraf und Heidi Gerstberger
Text: M. Bablitschky

JEDE STIMME ZÄHLT
„Bring dich ein für deinen Verein“ – Regionale Spendenaktion von Netto Marken-Discount, wir sind dabei.
JEDE STIMME ZÄHLT – Bis zum 10.06.2022 hast du Zeit für uns einmalig deine Stimme abzugeben.
https://www.netto-online.de/vereinsspende/Hsg-Franken-Schnauzen.vhtm
Vielen Dank vorab für eure Unterstützung 🙂

Endlich konnten die abgesagten Seminare aus der Zeit der Corona-Beschränkungen nachgeholt werden. Heute stand „Clickern“ auf der Tagesordnung. Mit Susi Weininger wurde eine erfahrene BLV-Referentin gewonnen. Den zwölf Teilnehmern, teils auch ohne Hund wurde in dem Theorieteil Sinn und Bedeutung des Clickers nahegebracht. Anschließend im praktischen Teil wurde gezeigt wie der Clicker korrekt angewandt wird. Die Teams konnten sich Übungen, Kunststücke überlegen, die sie gern mit Clickeranwendung anlernen wollten. Es hat allen Teilnehmern und natürlich den Hunden viel Spaß gemacht.

Und heute Tag 2 mit Susi Weininger! Diesmal gings um „Tierschutzgerechte Ausbildung“. Auch dieses Seminar war vom BLV als Trainerfortbildung anerkannt. 14 Teilnehmer trafen sich morgens um 9.00 Uhr am Hundeplatz bei tollem Wetter. Alle genossen die morgendliche Sonne, den Kaffee und die gute Stimmung – bis dann leider gegen Mittag das Wetter umschlug. Es regnete immer wieder und wurde echt kühl.
Naja – erstmal leckeres Mittagessen für alle und dann ging es weiter -hoffentlich warm angezogen. Da wir wegen Corona kein Risiko eingehen wollten, war das Seminar von Anfang an als Outdoor-Seminar angekündigt und die TN konnten sich entsprechend Kleidung mitbringen. Und unsere Unterstände boten zumindest vor dem Regen ausreichend Schutz.
Vielen Dank Susi für den Input.

Begleithundeprüfung 
Am 26. Mai fand unsere diesjährige Frühjahrs-BH statt. Bei trockenem Wetter und perfekten Prüfungs-Temperaturen trafen sich 14 Hund-Mensch-Teams, um sich der Beurteilung durch Leistungsrichterin Marina Gebhard zu stellen. 
Um 9.00 Uhr morgens ging es bereits los.  Vor dem eigentlichen Unterordnungsteil mussten  vier Teilnehmer die schriftliche Sachkundeprüfung ablegen. Alle haben diesen Teil bestanden.
Von den angetretenen Teams waren einige doch ganz schön aufgeregt, aber es waren auch erfahrene Hundeführer dabei, die dem ganzen gelassener entgegen sehen konnten. 
Draußen am Trainingsgelände ging es zur praktischen Prüfung – die Unterordnung. Geprüft wurde dabei Fuss gehen, ablegen unter Ablenkung, Leinenführigkeit, Gehorsam in der Freifolge.
Obwohl alle Prüflinge gut vorbereitet waren und ihr bestes gaben, hat es für vier von ihnen nicht gereicht. Die Richterin musste leider ein „Nicht bestanden“ aussprechen. 
Bevor es zum Verkehrsteil ging,  gab es ein leckeres Mittagessen. 
Außerhalb des Übungsplatzes wurden noch die Bereiche  der Sozialverträglichkeit gegenüber Artgenossen und Menschen überprüft – der sogenannte Verkehrsteil. Die vorbeikommenden Jogger, Fahrradfahrer und Autofahrer wurden umgehend in die Prüfung eingespannt. Diese Alltags-Aufgaben  wurden von  den Prüflingen souverän gemeistert. 
Der Tag endete mit der Siegerehrung und einer kleinen Auszeichnung für alle Teilnehmer.
Wir wünschen allen Teams viel Spaß im weiteren Miteinander im privaten – als auch im sportlichen Bereich.
Von den Franken Schnauzen nahm Dagmar Winkelmann mit ihrer Anja erfolgreich teil. 
Unser Dank gilt Marina Gebhard, die in ihrer fairen Richtweise stets objektiv die Leistungen bewertete.  Vielen Dank auch an Cathrin Schneider und Andrea Etzler für die Organisation und Ausbildung der Teams, sowie allen Helfern, die zum Gelingen der Prüfung beigetragen haben.
Trainingseindrücke 5.0 – Agility-Training mit Steffi Brockmann
Agility-Seminar mit Michi Brandstetter-Eibert
Am Wochenende 14./15. Mai trafen sich 10 Agility-Begeisterte mit ihren Hunden aus nah und fern zum Agility-Seminar mit Michi Brandstätter auf dem Trainingsgelände der Franken Schnauzen. Es wurde in Dreier-Gruppen trainiert. Michi stellte anspruchsvolle und abwechslungsreiche Parcours, die zuerst gemeinsam besprochen und dann in Einzel-Abschnitten trainiert wurden. Dabei konnten verschiedene Varianten probiert und neue Führtechniken erlernt werden. Intensiv wurde an Schwachstellen gearbeitet. Souverän ging Michi dabei individuell auf jedes Team und dessen Leistungsstand ein. Alle Teams waren hochmotiviert und hatten viel Spaß an beiden Trainingstagen. Auch der Wettergott spielte mit – Michi und die Sonne strahlten um die Wette. Nach einem leckeren Mittagessen und kurzer Pause ging es mit frischem Elan am Nachmittag wieder an die „Arbeit“. Die Zeit flog nur so dahin.
Herzlichen Dank an Michi für ihr Engagement, ihre Geduld und ihre vielen Tipps.
Hoffentlich auf bald mal wieder bei den Franken Schnauzen;
Text von S. Geisselbrecht + M. Bablitschky
Bild dient nur der Aufmerksamkeit – leider wurde vergessen am Seminar zu fotografieren;
Fotos von Teilnehmern dürfen gerne auf facebook angehängt werden. Wir würden uns freuen.
Aus alter THS Hürde (das bieten wir bestimmt schon 12 Jahre nicht mehr an!) wurde dank unseren Mitgliedern Lara und Susanne eine sehr schicke Hürde für die Junghunde. Ein großes Danke an die Künstler 🙂
Ein tolles und erfolgreiches Turnier beim HSV Nürnberg Nord-West für die Franken Schnauzen 🥳 Bei tollem Wetter und sehr schönen Parcours von Wertungsrichterin Mareen Kerling haben wir alle vorzügliche Ergebnisse erreichen können. Gertrud Lehmann konnte sich mit Elli einen tollen 2. Platz und 93 Punkten bei den Beginnern sichern. Mit ihrem Quinn erlief sie sich dann mit 90 Punkten noch einen 8. Platz in der stark besetzten Klasse 1. Ebenfalls in Klasse 1 erreichte Susanne Löb mit Pacco und 93 Punkten einen sehr schönen 7. Platz. Über ihren 3. Platz und 95 Punkten durfte sich Anuschka Dörr mit Milow freuen, sie startete das erste Mal in Klasse 1. Auch ich und Mila waren wieder in Klasse 1 unterwegs und haben mit 99 Punkten den 1. Platz erreicht. Ich habe mich riesig über die tollen Ergebnisse gefreut, macht weiter so!!
Text: Manuela Heublein

Auf in den Mai
Auch in diesem Jahr startet die Turniersaison bei den Franken Schnauzen mit dem Agility-Turnier um den 1. Mai. Bereits am Freitag liefen die Vorbereitungen des Geländes auf Hochtouren. Mit zehn fleißigen Helfern wurde das Parcoursgelände abgesteckt, Geräte gecheckt und vorbereitet, das elektrische Equipment an Ort und Stelle
gebracht – alles ging Hand in Hand. Am Ende waren wir so flott, dass sogar noch zackig der neue Welpenzaun angebracht werden konnte. Die ersten Starter kamen bereits vor 18.00 Uhr mit Wohnwagen und Bus an, wurden auf dem kleineren Trainingsplatz eingewiesen und machten es sich für die nächsten Tage gemütlich. Am Samstagmorgen ab 8.30 Uhr wurden die 110 Starter zügig bei der Anmeldung registriert. Dank der Investition in eine neue Zeitmessanlage gab es diesmal auch keine Probleme mit der Elektronik. Die Zeltstadt um den Parcours wuchs mit jeder Minute. Pünktlich um 10.00 Uhr wurde der 1. Start in der Anfängerklasse A0 angepfiffen. Aus den Reihen der Franken Schnauzen starteten Sylvia Mang mit Sia (Large, 3. Platz und Aufstieg in A1), Diana Heptner mit Phoebe (Small, 1. Platz) und Denice Förderreuther mit Bounty (Medium, 3. Platz). In der A1 starteten 24 Teams – für den ausrichtenden Verein zeigten Cathrin Schneider mit Franzl (3. Platz), Nadine Götz mit Finley (7. Platz) und Diana Heptner mit Kira ihre Wege in dem 160m langen Hindernisparcours. Die 210m in der A2 absolvierten Melanie Wedel mit Bobby (Medium, 2. Platz) und Christiane Krauß mit Flash (Large, 2. Platz) mit Bravour und konnten eine weitere Wertung für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse erlaufen. In der A3, der „Königsklasse“ mussten insgesamt 39 Teams die 220 Meter laufen. Der schnellste fehlerfreie Starter brauchte dafür 36,61 Sekunden. Es wurden leider aber auch 26 Disqualifikationen ausgesprochen. Der Leistungsrichter Bernhard Krapp stellte insgesamt weitläufige und anspruchsvolle Parcours; die Stimmung der Starter war super, es wurden faire Läufe gezeigt – sogar der Wettergott war uns hold und hat die Regenschleuse nur für 15 Minuten geöffnet. Entspannt und flott verlief auch die Siegerehrung am Ende des ersten Tages. Wir danken der Schülerfirma „Handzeit“ von der bbs Nürnberg für die toll gefertigten Präsente.
Am Sonntagmorgen ging es natürlich weiter – bereits pünktlich um 9.00 Uhr wurde der 1. Start angepfiffen. Erneut stellte Bernhard Krapp tolle, anspruchsvolle und weitläufige Parcours für die 100 anwesenden Starter. Die Franken Schnauzen konnten auch an diesem Tag einige gute Wertungen erlaufen: Diana Heptner mit Pheobe 1. Platz, Götz Nadine mit Finley 3. Platz, Diana Heptner mit Kira 4. Platz, Sylvia Mang mit Sia 8. Platz, Melanie Wedel mit Bobby 2. Platz, Krauß Christiane mit Flash 5. Platz – herzlichen Glückwunsch natürlich an alle erfolgreichen Starter. Aber es wurden auch 66x die Disqualifikation angezeigt. Gleich nach der Siegerehrung war die Zeltstadt wieder abgebaut, der Platz leergefegt, die meisten Starter, Camper auf dem Weg nach Hause. Nur die HSGler mussten noch aufräumen und konnten sich dann erst müde und erschöpft nach den zwei anstrengenden Tagen auf den Heimweg machen. Ganz besonderer Dank geht an die Kantinenbesetzung, Köche und Bäcker/innen – immer freundlich, immer hilfsbereit – mit leckeren Steaks, Pizzabrötchen oder selbstgebackenen Kuchen. Ihr habt das super gemacht.

Wir begrüßen einen weiteren Trainer in unseren Reihen; seit März unterstützt Gerti Lehmann die Riege der Junghundetrainer. Wir wünschen viel Spaß bei den Erziehungskursen

Unser erster Arbeitsdienst für 2022 stand unter dem Motto „Zaun“. Die Umzäunung zu den Bahngleisen sollte unbedingt fertig gestellt werden. Auch unser Welpengelände benötigte ein neues Eingangstor, da die Holzpfosten zum wiederholten Mal morsch waren. Doch auch andere Aufgaben mussten dringend erledigt werden. Unsere Elektrik schwächelte bereits seit einigen Monaten und das Ende der Winterpause rückte immer näher. Nachdem „Ylenia“ und „Zynep“ alles ordentlich durchgepustet hatten, erwischten wir ein windstilles Zeitfenster mit Sonne und fast frühlingshaften Temperaturen. Die Zaun-Truppe konnte die fehlenden 60 Meter zügig schließen. Schwieriger wurde es bei der Tür ins Welpengelände. Wegen der Wurzeln brauchte es mehrere Anläufe um die Löcher für die Betonfundamente auszuheben, aber schließlich klappte es doch. Auch die Fehlersuche bei der Elektrik gestaltete sich positiv und wir hoffen, dass das Problem dauerhaft gelöst ist. Unsere Container und Unterstände am kleinen Platz erhielten nach 4 Jahren endlich Licht und Stromanschluss.  Die große Garten-Lounge war in den letzten Jahren marode geworden – sie wurde abgebaut und entsorgt. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder und deren Angehörigen für den Einsatz.

Es sind aktuelle Turniere und Seminare online – Schaut doch gerne mal unter Termine/Seminare vorbei

WINTERPAUSE BIS ZUM 1. FEBRUAR