Aktuelles

Treibball: Cathrin Schneider hat diesen Samstag an ihren Einstiegserfolg vor sieben Wochen angeknüpft: mit Jamie von LK 1 in LK 2 mit einem vorzüglichen 4. Platz aufgestiegen. Diese Glückssträhne hielt auch bei ihrem Franzl. Dieser konnte mit dem notwendigen Vorzüglich und einem 6. Platz von den Beginnern in die LK 1 aufsteigen. Herzlichen Glückwunsch.
Sabine Böhner und Steffi Brockmann feiern dieses Jahr ihr 10jähriges Vereinsjubiläum in der HSG Franken Schnauzen.
Herzlichen Glückwunsch und ein großes DANKESCHÖN für euer Engagement als Trainer und auf noch viele weitere Jahre.
Am vergangenen Wochenende fand nach über einem Jahr corona-bedingter Pause wieder eine Bayerische Meisterschaft Obedience statt. Am 25.07.2021 richtete der PSV Würzburg diese bei schönem, jedoch für die Hunde sehr warmen Wetter aus.
 
Obwohl wegen Corona keine Zuschauer erlaubt waren, tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Alle Teilnehmer, Leistungsrichter, Stewarts und Helfer hatten gute Laune und machten die Meisterschaft zu einer gelungenen Veranstaltung.
 
Für die Bayrische Meisterschaft reisten 25 Starter aus ganz Bayern an. Unser Mitglied Andrea hatte sich gleich zweimal mit ihren Hunden Cuba und Bandit qualifiziert.
Nach einem nicht ganz so guten Start in den Gruppenübungen liefen die Einzelübungen hierfür um zu besser.
Cuba und Andrea konnten sich mit einem vorzüglich in der Klasse 1 den 2. Platz sichern.
Mit Bandit konnte Andrea in der Klasse 2 ebenfalls mit einem vorzüglich den 2. Platz erreichen.
2x Vize- Bayerische Meister für die Franken-Schnauzen!
Herzlichen Glückwunsch!
 
Text und Fotos: A. Etzler
Endlich wieder Agility Turniere nach langer Abstinenz – Mehr Bilder in der Galerie 🙂
 
Nach langer „Turnier-Abstinenz“ wegen Corona und den Beschränkungen konnten die Franken Schnauzen dieses Wochenende ENDLICH wieder Wettkampfluft auf heimischen Boden schnuppern. Entsprechend waren auch die Starterzahlen – knapp 200 Teams meldeten sich für beide Tage. Und obwohl alle Franken Schnauzen voll motiviert und gut gelaunt waren, stand der Turnierauftakt unter keinem guten Stern: zuerst hat sich die große Kaffeemaschine verabschiedet, dann folgte auch noch die Zeitmessanlage; zum Glück funktioniert unter den Agility-Vereinen eine gute Gemeinschaft und wir wurden tatkräftig vom Vorstand  der Flotten Franken Dobenreuth und seiner Hightech-Zeitmessanlage unterstützt;  Vielen lieben Dank an Thomas Stegmeyer.
Der Richter Paul Langhans gestaltete samstags rundum faire und für den Saisonauftakt machbare Parcours. Die Anfänger zeigten auf 145m, ob sie den Aufstieg in die Klasse A1 schaffen konnten – weiter kam nur, wer ein Vorzüglich (max 1 Fehler) erläuft: dies schafften für die Franken Schnauzen Cathrin Schneider mit ihrem Franzl im Medium, Nadine Götz mit Finley in Large jeweils mit dem 1. Platz; Die platzierten Sieger konnten einen Pokal und ein Hundehalsband – gesponsert von Karen Fiebig – einheimsen.
Im A2 und im Jumping konnte sich Melanie Wedel mit ihrem Bobby jeweils über den 3. Platz und 2. Platz mit zwei Null-Fehler-Läufen freuen. Auch Petra Polster mit Bambi kam in ihrem Lauf mit 2 Fehlern auf den 7. Platz; in der Klasse A2 Small lief die älteste Starterin des Turniers mit beachtlichen 80 Jahren – zwar leider eine Disqualifikation, aber mit viel Herz und Respekt bei den Zuschauern.
Die höchste Klasse A3 hatte mit immerhin 215 Metern Parcourslänge, aber wenig Tücken zu kämpfen – die schnellste fehlerfrei Zeit betrug 37,85 Sekunden und es gab bei 31 Startern leider 14 Disqualifikationen.
Auch am Sonntag begann das Turnier um 10.00 Uhr; diesmal hatten wir glücklicherweise keine technischen Ausfälle – die Helfer waren super motiviert und alle Starter halfen tatkräftig mit. Vielen lieben Dank auch hier nochmal dafür;
In der A0 schafften auch die Franken Schnauzen wieder tolle Leistungen: in Large konnte Andrea Etzler mit Bandit den 4. Platz und Nadine Götz mit Finley den 1. Platz erlaufen, auch Denice Förderreuther belegte mit Bounty den 1. Platz im Medium und in Small wurde Diana Heptner mit Pheobe Erste;
Im A1 Medium konnten Sabine Geisselbrecht und Cathrin Schneider den ersten und zweiten Platz belegen; Christiane Krauß wurde dritte mit ihrem Flash und Diane Heptner mit Kira immerhin noch fünfte im Large.
In A2 Medium konnte Melanie Wedel mit Bobby freudestrahlend an ihren dritten Platz vom Vortag anknüpfen;
Die A3 mussten sehr anspruchsvolle 220m erlaufen – die Bestzeit betrug 40,66 Sekunden, aber leider gab es auch hier 21 Disqualifikationen.
Die Siegerehrung erfolgte dank modernster Technik bereits 3 Minuten nach dem letzten Lauf. In Lichtgeschwindigkeit wurde anschließend die bunte Zeltstadt abgebaut und die Starter verabschiedeten sich zügig;
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen
 
Text: M. Bablitschky
Foto: Andrea Etzler
Auf dem Agility-Turnier in Deining erreichte Sylvia Mang mit ihrer Sheela durch einen Null-Fehler-Lauf den 2. Platz und damit Aufstieg in A3; auch Petra Polster mit Bambi war mit ihrem fehlerfreien 1. Platz sehr zufrieden. Herzlichen Glückwunsch euch beiden!
Treibball bei den  Franken Schnauzen
Beim 2. Treibball-Turnier der Franken Schnauzen am 27. Juni zeigte der Wettergott wieder einmal, dass er ein Herz für den Hundesport hatte. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 25 Starter aus ganz Bayern ein um das „Schaf“ ins Tor zu treiben – naja oder so ähnlich: je nach Leistungsklasse mussten die Hunde bis zu 8 Bälle in festgelegter Reihenfolge stupsen; hier ist Gehorsam, Kontrolle auf Distanz, gute Beobachtung und klare Körpersprache gefragt.
Die Richterin Katrin Mosandl bewertete die gemessene Zeit, Fehler zB Bandenkontakt und die korrekte Reihenfolge der gestupsten Bälle. Sie hatte gleich zwei Richteranwärterinnen dabei und konnte so ihre Entscheidungen auch für den „Richternachwuchs“ erläutern. Den Auftakt des Turniers machte die Klasse 3. Hier konnte Sylvia Mang mit ihrer erfahrenen Hündin Sheela den 4. Platz mit einem Vorzüglich erreichen. Auch in Leistungsklasse 2 punkteten die Franken Schnauzen: Jutta Schenkl mit Zoe erreichte ein „Sehr gut“ und damit den 1. Platz. Treibball steht auch den Senioren offen – hier konnte Jutta Schenkl mit Grace den 2. Platz mit einem Vorzüglich stupsen. Die Beginner waren vermutlich bei ihrem ersten Start sehr nervös – doch davon konnte man den beiden Franken Schnauzen zumindest äußerlich nichts anmerken: Von 60 erreichbaren Punkten konnte Cathrin Schneider mit Jamie 57 Punkte stupsen. Somit wurde sie mit Vorzüglich und dem 2. Platz bewertet. Auch Sylvia Mang mit ihrer jungen Hündin Sia erreichte mit 59 Punkten ein ausgezeichnetes V und damit den 1. Platz. Beide Beginner konnten durch ihre tolle Wertung in die nächste Leistungsklasse aufsteigen – demnächst also LK 1. Die Siegerehrung wurde durch Präsente des Fressnapf in Lauf großzügig unterstützt, so dass jeder Starter ein Hundespielzeug und Leckerli mitnehmen durfte. Vielen herzlichen Dank an Herrn Henschke und sein Team. Herzlichen Dank  allen Startern für ihr diszipliniertes Verhalten bzgl. Corona-Bestimmungen, für die tollen „Stupsereien“ und das faire Vorführen der Hunde; es hat allen Anwesenden Spaß gemacht zuzusehen wie die Hunde mit ruhigen, klaren Kommandos auf Distanz geführt wurden. Für das leibliche Wohl wurde durch die Mitglieder des Vereins bestens gesorgt. Bei der Hitze kam der nachmittägliche Eiskaffee natürlich super an.
Vielen Dank allen Helfern – auch diejenigen am Parcours  – für ihren Einsatz 🙂
Text & Fotos: Bablitschky Manuela
Am 05.06.2021 veranstaltete die HSG Franken-Schnauzen ihre BH-Prüfung. Bei vorerst trockenem Wetter trafen sich 9 Teams, um sich der Beurteilung durch LR Udo Nienkemper zu stellen.
Alle Teilnehmer zeigten sich  trotz der durch Corona bedingten längeren Trainingspause super vorbereitet und der LR bescheinigte ihnen tolle Werturteile im Unterordnungsteil. Im anschließenden Verhaltensteil außerhalb des Übungsplatzes wurden noch die Bereiche  der Sozialverträglichkeit gegenüber Artgenossen und Menschen überprüft.  Alle Aufgaben  wurden von  den Prüflingen souverän gemeistert und konnten somit  die Glückwünsche zur bestandenen Begleithundeprüfung entgegennehmen.

Wir wünschen ihnen viel Spaß im weiteren Miteinander im privaten – als auch im sportlichen Bereich. Von der HSG Franken Schnauzen nahmen folgende Mitglieder teil:, Heidi Gerstberger mit Haylie, Manuela Heublein mit Mila und Heidi Bloss mit Frodo.
Unser Dank gilt Udo Nienkemper, der in seiner fairen Richtweise stets objektiv die Leistungen bewertete sowie allen Helfern, die zum Gelingen der Prüfung beigetragen haben. Der Wettergott schickte kurz nach der Siegerehrung ein Gewitter mit Starkregen, auch vielen Dank, dass er solange gewartet hat.
Text + Foto: Cathrin Schneider
Vielen Dank auch der Trainerin Cathrin Schneider für die tolle Vorbereitung der Prüflinge.

Am Wochenende 29./30. Mai besuchte uns Laura Hochmuth von der Hundesprachschule mit dem Seminarthema „Hunde natürlich führen“. Die 10 Teilnehmer waren auf die beiden Tage aufgeteilt und sollten lernen mit einem gesprächsbereiten und ansprechbaren Hund an der Leine zu laufen. Anfänglich taten sich alle Teilnehmer schwer, ihren Hund richtig zu lesen und nur körpersprachlich mit dem Hund zu agieren. Laura hat es verstanden den Hundebesitzern zu helfen, am Ende des Tages mit ihren Hunden an lockerer Leine zu laufen. Sie hatte für jedes Team individuelle Hilfen. Teilweise hat sie erst selbst mit einigen Hunden gearbeitet um diese für ihre Besitzer gesprächsbereit zu machen. Durchweg alle TN waren begeistert über die Erfolge, mit der richtigen Körpersprache ihren Hund führen zu können.
Vielen Dank Laura für die tollen Tage – wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Mehr Bilder in der Galerie 🙂
Text: Heidi Gerstberger Fotos: H. Gerstberger, Andrea Etzler
Die Obedience-Prüfung am Pfingstmontag beim PSK OG Maintal lief für die Trainer der Franken Schnauzen sehr erfolgreich. So haben Andrea Etzler und ihre Hündin Cuba den 1. Platz mit „Vorzüglich“ in der LK 1 erlaufen. Auch Cathrin Schneider mit ihren „Jungs“ Franzl und Jamie war mit zwei 1. Plätzen vorzüglich. Sie steigt mit beiden Hunden in die Leistungsklasse 3 auf. Herzlichen Glückwunsch.
Agility-Trainingsmarathon im April
Die Vorbereitungen für das Seminar mit Hinky Nickels liefen natürlich schon länger –  und natürlich wurde wenige Tage vorher das Bundesseuchengesetz an die aktuelle Lage angepasst und geändert. Wie konnte es auch anders sein;  Die Sorge, dass durch die neuesten Änderungen das sehnsüchtig erwartete Training abgesagt werden müsste, war enorm. „Wir wollen einfach nur wieder normales Training“ – war die einhellige Meinung. Doch erst drei Tage vorher die positive Info vom Landratsamt: Agility ist offiziell als Sport anerkannt, es bewegen sich Mensch und Hund – wir dürfen Einzeltraining stattfinden lassen. Riesige Freude und Juhu-Rufe bei den Teilnehmern. An beiden Tagen starteten die Teams ab 9.00 Uhr. Im Einzeltraining kamen alle nacheinander dran und nach ihrer Trainingseinheit wurde das Gelände vorschriftsmäßig verlassen. Die Coronaschutzmaßnahmen erschwerten das Ganze – aber alle waren sich einig: besser als kein Training nach der langen Zwangspause. Jeder wollte einfach nur Spaß mit seinem Hund – und den hatten alle. Hinky wurde nicht müde den Hundeführern Ratschläge zu geben, Führfehler aufzuzeigen und dadurch die Leistungen aller zu verbessern. Sein mitgebrachter Parcours hatte aber auch einige verzwickte Stellen – eine echte Herausforderung für Anfänger, aber auch die Profis hatten ihre Schwierigkeiten damit.  Die Stimmung war gut, Hunde und Menschen waren  hochmotiviert  und sogar das Wetter spielte fast komplett mit trotz schlechter Prognosen. Lieber HInky, vielen, vielen Dank für die tollen Tage  – wir freuen uns auf ein Wiedersehen;  
Vielen Dank an die großzügige Spenderin für unser neues Hinweisschild. Wir freuen uns sehr, dass wir so wieder leicht zu finden sind.
Frühjahrsputz am Hundeplatz – Jedes Jahr im zeitigen Frühling muss das Laub entsorgt werden damit der Rasen atmen und wachsen kann. Schon zu normalen Zeiten ist das ein Arbeitsaufwand, der am besten in einem großen Arbeitsdienst geschafft werden kann. Doch wie soll das zu Corona-Zeiten funktionieren? Wie sollen bis zu 5 Tonnen Laub aufgeräumt werden ohne dass man Hand in Hand arbeitet? Überraschenderweise ziemlich gut: in Zeiten von Homeschooling, Homeoffice und Termin-Shopping – haben wir terminierte Arbeitsdienste angeboten;  die Mitglieder haben beim Vorstand Termine vereinbart und wurden so koordiniert, dass die Pandemie-Beschränkungen jederzeit eingehalten werden konnten.  Und tatsächlich – konnte mit  viel Engagement und „Good will“ alles Laub in den bereitgestellten Container befördert werden. Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Mitglieder. 
Lara und ihre Nayla beim Agility-Anfänger-Training – als die Inzidenzzahl noch unter 100 lag …